Informationen zu Tatamis


Tatamimatten aus Reisstroh

Tatami - klären wir vorab das richtige Geschlecht, es heißt korrekt die Tatami - ist eine traditionelle japanische Matte aus gepresstem Reisstroh oder Igusa-Gras. Eingefasst wird die Matte mit Baumwollbändern. Die Igusapflanze wird seit Jahrhunderten in Asien gezüchtet und ist für ihre Flexibilität, Stärke und Leichtigkeit bekannt. Ihre Fasern enthalten mikroskopisch kleine Löcher, die als Lüftungsschlitze dienen. Sie bieten eine gute Isolation, halten warm im Winter und kühlen im Sommer.

Mit Tatamis wurden komplette Wohnräume ausgelegt, sie waren aber auch nur als Unterlage für den Futon zu finden. Damals wurden die Flächenangaben für Wohnraum nicht wie bei uns in Quadratmetern, sondern in Tatami bemessen.

Aufgrund ihrer empfindlichen Oberflächenbeschaffenheit werden Tatami nur mit Socken oder barfuß betreten. Auf den Rand der Tatamis darf nicht zu viel Druck ausgeübt werden.

Tatamis können mit dem Staubsauger gereinigt werden. Auch mit einem feuchten Tuch mit ein wenig Seifenwasser und Essig kann man eine Tatami reinigen, sie muss hinterher aber vollständig getrocknet werden.

Im Laufe der Jahre verändert die Oberfläche ihre Farbe, von einem leichten Grünton bis zu gelblich, bräunlichen Nuancen. Dies ist kein Qualitätsverlust, sondern der normale Alterungsprozess eines natürlichen Materials.

Zurück zum Info-Bereich...


leer